Wesentliches in Kürze. Info-Sammlung für den Alltag.

Bewerben heisst, (für sich) werben. Und ein gutes Bewerbungsschreiben ist beste Werbung, um Aufmerksamkeit für den Bewerber zu schaffen und eine Einladung zum Jobinterview zu bekommen.

  • 'Wie bewerbe ich mich richtig?'
    Richtiges und erfolgreiches Vorgehen bei der Stellensuche, bei der Bewerbung und bei der Vorstellung ('Zehn Regeln für erfolgreiches Interview'). Weitere Stichworte: Persönliches Netzwerk, Grundregeln für erfolgreiche Bewerbung, vollständiges Dossier. Aufbau und Beispiele zu: Bewerbungsunterlagen, Bewerbungsbrief, Begleitschreiben, Lebenslauf. Hinweise zu: Kurz- und telefonische Bewerbung, Stellensuche und Internet, das Vorstellungsgespräch, Grundsätze zur Beantwortung der Fragen und: 36 Fragen, auf die man sich vorbereiten sollte. - Dies alles zusammengefasst in einer Broschüre des (Schweizer) Staatssekretariates für Wirtschaft (SECO).
  • 25 Fragen für Jobinterview - und welche Absicht hinter den Fragen stecken.
    Fragen im Jobinterview, die aus einer ungewöhnlichen Ecke kommen. Auf den ersten Blick banale, triviale Fragen wie ('Wie reagieren Sie, wenn Sie geführt werden?', 'wie geht's?') , Überraschungsfragen aber auch Fragen, die zu Ehrlichkeit, Meinung oder Kreativiät zwingen und damit dem Personalchef ein besseres Bild des Kandidaten gibt. Ein Questionnaire.
  • Der Lebenslauf, 'Curriculum Vitae' (CV)
    Was gehört dazu, was nicht? Ausführliche Detailtipps / erklärende Informationen zu den klassischen Bausteinen eines Lebenslaufens: Bewerbungsfoto, Personalien, Aus- und Weiterbildung, Berufs- und Praktikumserfahrung, Qualifikationen, Vereinstätigkeit, politisches Amt, Referenzen.
  • Tipps für Bewerbungsschreiben via Internet
    Individueller, auf das Stelleninserat zugeschnittene Bewerbung schreiben, kein 0815-Text. Rechtschreibung gilt auch bei Online-Bewerbung (Gegenlesen lassen). Seriöse E-Mail-Adresse als Absender benützen. Aussagekräftige Betreff- / Subject-Zeile. Datengrösse des Anhangs sollte 3 MB nicht übersteigen. PDF rules: Anhang im PDF-(Format). Begleitbrief direkt in E-Mail-Fenster ('Body') schreiben. Foto vom Profi. Die richtige E-Mail-Adresse des Empfänger herausfinden und Bewer5bungsschreiben dorthin schicken
  • Vorstellungsgespräch: 'Was sind Ihre grössten Schwächen?'
    'Würden Sie sich bitte kurz vorstellen?' , 'Was sind Ihre grössten Stärken und Schwächen?' , 'Warum haben Sie sich ausgerechnet bei uns beworben?' , 'Warum sollten wir gerade Sie einstellen?' , 'Welche Hobbys haben Sie?' - Fünf klassische Bewerbungsfragen, was sie bedeuten bzw. Ziele, die damit verfolgt werden und wie sich Stellensuchende auf eine Antwort vorbereiten können. [spiegel.de, 14.7.2012]
  • Bewerbung in der Schweiz
    Bewerbungen in der Schweiz kann unter Umständen anders ablaufen als im Ausland. Tipps, Hinweise in Bezug auf Dokumente (was heisst 'übliche' Unterlagen, das schweiz-typische Arbeitszeugnis, ...), Lebenslauf, Bewerbungsschreiben (in welcher Sprache abfassen? Zeitliche Lücken im CV vermeiden, ...), das 'Nachfassen' und das Vorstellungsgespräch.
  • Spontanbewerbung
    Im Gegensatz zu einem Stelleninserat gilt es bei der Spontanbewerbung das Bewerbungschreiben auf das gewünschte Unternehmen, auf eine spezifische Person zu fokussieren. Zeigen, dass Qualifikationen, berufliche Erfahrungen, Stärken, Interesse (exakt) im Einklang mit den Anforderungen seitens des Unternehmens stehen. Persönliches Treffen vorschlagen.
  • Die professionell aufgemachte Bewerbungsmappe
    Tipps (Vorlagen) für Lebenslauf (CV), Bewerbungsschreiben (auf eine Stellenausschreibung oder Spontanbewerbung). Unterschiede zwischen klassischen (gedruckten) Bewerbungsunterlagen und Online-Bewerbung. - Hinweis auf (kulturelle) Unterschiede beim Bewerben: In der Deutschschweiz wird die gesamte, vollständige Bewerbungsmappe eingereicht, in der Westschweiz 'bloss' der Lebenslauf und das Bewerbungsschreiben.
  • So sollte das Bewerbungsfoto aussehen
    Grundsätzlich gilt: Der erste Eindruck zählt und ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Das heisst: gewinnende Ausstrahlung vermitteln, berufsadäquate Kleidung wählen, kein Passfoto, ob schwarzweiss oder farbig spielt keine Rolle. Der Rest kann der Berufsfotograf machen: Guter Kontrast zwischen Person und Hintergrund, keine Lichtspiegelungen, verschiedene Shootings und das Beste auswählen.
  • Vorlage Bewerbung
    Das Bewerbungsschreiben ist eine Art Werbeplakat. Innert kurzer Zeit entscheidet der Personalverantwortliche, ob das Dossier überhaupt näher angeschaut werden soll. Das heisst: Das Bewerbungsschreiben sollte kurs und knapp gehalten werden, geforderte Anforderungen an die Stelle belegt werden, Anrede personalisieren, Interesse wecken, direkte Sprache ('Ich bewerbe mich' anstatt 'ich möchte mich bewerben'), der Schlussteil sollte eine Aktion beim HR-Verantwortliche auslösen (Kontakt aufnehmen, Interview einladen). - Als Hilfestellung beim Verfasseen: Muster für Bewerbungsschreiben und Vorlagen, Beispiele für Lebenslauf (für Verkäuferin, Sachbearbeiterin, Marketingleiter)
  • Wie bewerbe ich mich richtig?
    Grundregeln für erfolgreiche Bewerbungsmappe und Jobinterview. Was kommt ins Bewerbungsdossier? Hinweise zu den Bewerbungsunterlagen, Begleitschreiben. Beispiele, Vorlage tabellarischer Lebenslauf . Informationen zur 'Kurzbewerbung', telefonischer Bewerbung, Bewerbung via Internet. Vorbereitungstipps auf das Vorstellungsgespräch, Fragen, die einem Jobinterview gestellt werden. Tipps für das Auftreten, das 'richtige' Benehmen (Pünktlichkeit, Kleidung, Haltung/Bewegung, Zuhören, Diskretion, Höflichkeit)

Diese Seite

Per E-mail empfehlen per E-Mail ...

Verwandte Themen

Eine neue Stelle - und mehr Lohn ?

Wissen Sie über die neue Pensionskasse resp. 2. Säule Bescheid?

Suchen

Linkstop.ch (2001 - 2015)
Impressum
Kontakt
letztmals aktualisiert am 11.12.2012