Wesentliches in Kürze. Info-Sammlung für den Alltag.

Der beste Matratzentest? Selber Probe liegen. Nicht zu tief einsinken, das Verändern der Schlafstellung sollte nicht zu einem Kraftakt ausfallen. Beim seitlichen Liegen muss die Halswirbelsäule eine gerade Linie bilden. Gesund liegen heisst auch: Matratzen sollten keine Weichmacherstoffe beinhalten.

  • Produktfinder Matratze
    Aus Sicht der Stiftung Warentest 'gute' Matratzen in der Preisspanne bis 200 Euro, bis 500 Euro und darüber. Ratgeber für Kauf: die verschiedenen Typen von Matratzen (Bonnellfederkern, Taschenfederkern, Kaltschaum, Viskoschaum, ('normaler') Schaum, Latex). Kriterien für die Auswahl, Tipps.
  • 8 Isomatten im Test
    Selbstaufblasende Luftmatratzen (mit und ohne zusätzliche Kunstfasern in der Luftkammer) im Test. Fazit: Egal mit oder ohne Fasern, ab 4 cm Dicke gibt es gute Isolation. Testsieger: Exped Synmat (bester Komfort), Lestra Sleep Diamond Light Plus (Preis-/Leistungssieger), und Exped SIM Light (klein und leicht). [outdoor-magazin.de, 6.2.2008]
  • Matratzenwahl
    Latex: ist schwer (zum gelegentlichen Wenden der Matraze), stützt den Körper gut und gleichmässig ab, lange Haltbarkeit, nicht geeignet für Latexallergiker.
    Boxspring: mehrlagige hohe Matratze, nicht gute Abstützungseigenschaften, Kuhlenbildung, zu weich.
    Kalt-Schaumstoff: leichtgewichtig, preiswert, Neigung zur Bildung von Vertiefungen, unzuverlässige Härtegradangaben seitens der Produzenten.[Deutschlandfunk, 1.9.2014]
  • Welche Matratze?
    Auch die beste Matratze sollte man alle 10 Jahre wechseln. Je älter man wird, umso wichtiger wird die Qualität der Matratze (Stichwort Wirbelsäule). Bei der Stärke der Matratze hilft der Tipp: Schwerere Personen härtere Matratzen. Es gibt verschiedene Typen: Federkernmatratzen (relativ preisgünstig, atmungsaktiv, weniger geeignet für Personen mit Rückenproblemen), Latexmatratzen (teuerer, dafür gut für den Rücken, gute Körperunterstützung), Kaltschaum (feuchtigkeitsdurchlässig, atmungsaktiv, weicher als Latex). Für die Pflege empfiehlt sich regelmässiges Wenden und Drehen sowie Lüften. (swr.de, 16.3.2010)
  • Kaltschaummatratzen: Vorteile, Nachteile
    Bei der Kaltschaummatratze handelt es sich um ein spezielle, auch in abgeänderter Form im Spital verwendete Schaumstoffmatratze. Vorteile: Gute Anpassungsfähigkeit an Körper, Punktelastizität, bei guter Pflege wenig Gefahr von Milbenbefall. Nachteile: Fehlende Normen erschweren einen Vergleich, Kaltschaummatratzen können ein Brandrisiko darstellen, falls der Matratze kein feuerhemmender Zusatzstoff beigefügt wurde oder ein entsprechender Überzug fehlt. Faktoren, die die Qualität bestimmen: Raumgewicht (je mehr desto besser) und Stauchhärte (je niedriger desto besser).
  • Latex, Futon oder Federkern: Welche Matratze ist die (für mich) am besten?
    Da ältere Leute druckempfindlicher sind, empfiehlt sich eine weichere Matratze (bis 45 kg Gewicht eine weiche, bis 80 kg Gewicht eine mittelharte Unterlage). Den Jungen kann ein Futon genügen. Wie hart oder weich eine Matratze sein soll, richtet sich nach der Wirbelsäule im Liegen: Sie sollte gerade sein. Je dicker die Matratze, um so besser. Eine guter Lattenrost ist ein Muss, denn die Matratze muss gut aufliegen und auch von unten belüftet werden können. Wahl zwischen verschiedenen Matratzentypen: Empfehlung für die Federkernmatratze aus Sicht des Orthopäden. [bild.de, 1.9.2008]
  • Luftbetten Test
    Vier Luftbetten, also aufblasbare Matratzen (als Bettersatz) wurden auf Kriterien wie Aufpumpen, Liegekomfort, chemische Zusätze, Qualität und Belastbarkeit beurteilt. Am Besten schnitt das Intex-Modell im Test ab. Das schnelle Aufpumpen und der Liegekomfort überzeugten. Auf Platz zwei und drei: Ideenwelt-Doppelluftbett von Rossmann und das Single-Aerobed Active. [daserste.de, 29.5.2010]
  • Luftmatratzen Test
    Offenbar ist beim Kauf einer Luftmatratze (noch immer) Vorsicht geboten, da noch immer gesundheitlich bedenkliche chemische Weichmacherstoffe vorkommen, oft das Herkunftsland nicht angegeben wird und auch ein prägnanter Sicherheitshinweis über die Gefahren beim Benützen der Matratze fehlt. - Einzig die Sun & Sea Polyester-Liegematratze war ein kleiner Lichtblick im Testfeld. [Ökotest, 6/2010]
  • Matratze: Kauftipps und Pflegetipps
    Es ist biologisch erklärbar, weshalb Jugendliche auf harten Matratzen, auf dem Boden oder auf einem Futon schlafen können. Ältere Semester brauchen eine gute Matratze. Tipps für den Kauf und die Pflege.
  • Matratzen-Test
    10 Kaltschaummatratzen und 9 Latexmatratzen im Test. 17 erhielten ein 'Gut'. Kaltschaum-Matratzen haben - was das nächtliche Schwitzen anbelangt - einen leichten Vorteil. Ebenfalls vorteilhaft sind Bezüge aus Baumwollstoff. Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis bot Ikea Sultan Universum (Latex) und 'Concord' bei den Kaltschaum-Matratzen.
  • Matratzenvergleich (Typen)
    Materialbeschaffenheit, Preis, Vor- und Nachteile von Wasserbett, Luftbett, Naturlatex, (Spezial-)Schaumstoff und Taschenfederkernmatratzen.
  • Roviva vor Riposa und Superba
    Im Test der Stiftung Warentest schnitten die Matratzen Papillon 261 von Roviva, Riposas Grandessa medium und Sensipur Air Dura von Superba mit der Testnote 'sehr gut' am besten ab. Happy Swisslux mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis. Alle getesten Matratzen scheinen die Garantie für 10 Jahre Lebensdauer geben zu können. Mittelharte Matratzen eignen sich auch für leichte Personen. [ktipp.ch, 1/2010]
  • Test Matratzen
    Die mit synthtischem Material hergestellten Matratzen sind elastisch, bieten guten Liegekomfort und konkurrenzieren damit zunehmend die Latex-Produkte oder Federkernmatratzen.
  • Welche Matratze ist denn nun die Beste?
    Vergleich der verschiedenen Matratzentypen: Federkernmatratzen, Latexmatratzen, Kaltschaummatratzen, Wasserbett, Luftbett, Futon, Woll- und Rosshaarmatratzen

Diese Seite

Per E-mail empfehlen per E-Mail ...

Verwandte Themen

Nicht nur Matratzen: Tipps für besseres Schlafen

Suchen

Linkstop.ch (2001 - 2015)
Impressum
Kontakt
letztmals aktualisiert am 2.09.2014